Konzert | Die Auster Bunny | 10.04.2018 | 20:00 Uhr

Das deutsch-Israelische Ensemble von Rilli Willow (Gesang) und Benedikt Bindewald (Violine) haben sich alte und neue Eurovision Songs geschnappt und ihre eigenen besonderen Versionen daraus geschaffen. Im Streicherklang von „Die Auster Bunny“ mit Violine, Viola und Cello erhalten diese Songs ein neues Gewand aus klassischer Musik und Pop und lassen nicht nur den Klang des alten Eurovision Song Contest wiederaufleben sondern stellen auch die heutige Playback-Kultur des ESC in Frage. Auf dem Programm stehen ESC-Klassiker wie „Hold Me Now“ (Irland 1987), „Hallelujah“ (Israel 1979) und „Ey Sham“ (Israel 1973), aber auch „Hard Rock Halleluja“ (Finnland 2006), „Euphoria“ (Schweden 2006), „Amar Pelos Dois“ (Portugal 2016) und – das darf nicht fehlen – der diesjährige deutsche Beitrag „You Let Me Walk Alone“.

 

Rilli Willow hat ihre Gesangsausbildung im Ankor-Choir Jerusalem absolviert und dort mit Dirigenten wie Claudio Abbado und Kurt Masur gearbeitet. Nach einem abgeschlossenen Schauspielstudium in Tel Aviv beschloss sie, sich ganz ihrer eigenen Musik und dem Rock-Pop-Bereich zu widmen. Sie hat den Ehud Manor Prize for Israeli Singing sowohl 2006 als auch 2009 gewonnen. 2015 wurde sie ausgewählt, die deutsche sowie die israelische Hymne im Eröffnungskonzert der Maccabi-Sportspiele in der Waldbühne Berlin zu singen.

 

Benedikt Bindewald hat zuerst Geige in Berlin an der UdK und in Bremen an der HfK studiert und anschließend eine Schauspielausbildung sowie ein Kompositionsstudium in Berlin absolviert. Er bewegt sich mit seiner eigenen Musik zwischen den Genres, von der äußersten Avantgarde der klassischen Neuen Musik über Theatermusik und Musiktheater bis hin zur populären Musik. Als Geiger ist er international gefragt und erfolgreich.

 

Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.