Konzert Daisy Chapman | 14.07.2018 | 20:00 Uhr

Aus der Veranstaltungsreihe Songs & Whispers! 

Als Sängerin hat sich Daisy Chapman in den letzten Jahren mit Piano, Loopstation und Ihrem Gesang durch intensives Touren in Europa eine Eigenständigkeit erarbeitet, die auch vor bekannteren Namen nicht zurückstehen muss.
„Shameless Winter“ – ihr aktuelles Album, erschienen November 2013 - ist während einer Tour durch Großbritannien, Europa und einem Abstecher nach China entstanden. Es ist ein ehrlicher und schöner Bericht über das nicht zu Hause sein und der Verfolgung eines Traums.
Ob es ein Lied ist, welches die bitterkalten Winter in Europa beschreibt, während man alleine reist oder schwarzhumorige Geschichten über vom Pech verfolgte Reisen - die Lieder von Daisy Chapman`s neuem Album sind sowohl klug, als auch wunderschön geschrieben.
Ihr stärkstes Instrument ist ihre Stimme, die von Klavier, dramatischer Geige und swingendem Cello begleitet wird.
Daisy Chapman, ansässig in Bristol, war in den letzten zwei Jahren Bandmitglied von Crippled Black Phoenix und hat in diesem Rahmen Europa mehrfach betourt Diese Erfahrungen spiegeln sich in der Reife Ihres Songswritings wider.
Nun steht jedoch ihr Soloprojekt im Vordergrund: Die harte Arbeit daran hat ihr in 2011 und 2012 Auftritte auf Festivals in Deutschland, wie auch in Großbritannien gesichert - Glastonbury, Bristol Harbour Festival und die Breminale in Bremen.
„Shameless Winter“ ist ihre vierte Veröffentlichung und wird die Hörerschaft mit Sicherheit nicht enttäuschen. Die Pianoparts erinnern an Michael Nyman, es fällt jedoch schwer, Vergleiche in stimmlicher Hinsicht zu ziehen.
Im Zuge des Projektes "World war One At Home" wurde Daisy Chapman von der BBC eingeladen sich mit einem Song zu beteiligen. Hintergründe zu diesem Projekt und Aufnahmen Für März 2015 wurde Daisy Chapman als Teil der American Songbirds bestätigt einem Woman  Festival mit vier Singer/Songwriterinnnen. Die Bremer Agentur Jaro Medien organisiert die drei wöchige Europatournee durch Europäische Clubs.

Die Titel des fünften Studioalbums umfassen Theorien von Glück und Glückwünschen aus der ganzen Welt.
Das Album beginnt nach vertrauter Chapman-Art mit zarten Vocals und Klavier. Langsam steigen warme Streicher ein und eine melodische Oboe, bevor das Ganze in einer Symphonie von Instrumenten und Stimmen gipfelt. Letztere sind allesamt von den Spendern ihre Fundraising-Kampagne zur Finanzierung des Albums beigesteuert worden. In der Single „Good Luck Song“ findet sich sogar ein ganzer Chor, dessen Mitglieder sich in einem Tonstudio zusammen fanden und von Chapman persönlich angeleitet wurden.
Der Song „Home Fires“ beschreibt den Kreislauf des Lebens von der Kindheit bis zur Gründüngung der eigenen Familie und geht kompositorisch zurück zu Chapmans Wurzeln – simple, aber wirkungsvolle Klavier- und Cello-Passagen, die Vergleiche zu Max Richter, Soap&Skin und Agnes Obel zulassen.
Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten