Doppel Trio (NL/D) | wird verschoben


Doppler Trio

 

Daniël van der Duim–Klavier

Hendrik Eichler–Schlagzeug, Tablas

Floris-Jan van den Berg–Kontrabass

 

Das Doppler Trio ist eine niederländisch-deutsche Kollaboration mit einem erfrischendenBlick auf die aktuelle Improvisationsszene. Obwohl ihr Setup das einer traditionellen Jazz-Combo ist, ist alles andere anders. Sie spielen atmosphärische, erzählerische Musik miteinem modernen Jazz-Sound, der durch den Einsatz von Synthesizern, Effekten und Gesangin Kombination mit Folk-Einflüssenund östlichen Rhythmen entsteht.

Sie veröffentlichten ihrerstes Album Nebula (März 2019) zusammen mit Fattoria Records und hatten eineerfolgreiche Debüt-Tour in Deutschland und den Niederlanden.

Der Titel ihres neuen AlbumsARCHEAN(„Archäikum“) beziehtsich einerseits auf diegleichnamige geologische Zeitspanne, die vor rund 2,5 Milliarden Jahren begann und in der die Erde ihre Kruste bildete.

Andererseits ist es eine Anspielung auf den Spannungsbogen, den viele Stücke des Ensembles aufbauen. „Album und Kompositionen zeichnen die Entwicklungsstadien der Erde nach. Alles begannmit einem Feuerball, aus dem zunächst Wasser, später Land wurde, auf dem sich Leben entwickelte“, erklärt Daniël van der Duim.

Der Niederländer spielt Klavier und Synthesizer und ist das Mastermind hinter den meisten Kompositionen. Ihm zur Seite stehen sein Landsmann Floris-Jan van den Berg (Kontrabass und Gesang) und der Deutsche Hendrik Eichler (Schlagzeug und Tablas). Damit ist ARCHEAN eine konsequente Fortführung desersten Albums NEBULA.

Darauf drehte sich alles um planetarische Nebel–aus denen Sterne und letztlich das gesamte Universum hervorgegangen sind. „Ausgangspunkt unserer Stücke sind oft Jamsessions, die ich in Strukturen und Formengieße“, erläutert van der Duim die Arbeitsweise der niederländisch-deutschen Zusammenarbeit. „In diesem Prozess ist es wichtig, sich in die Denk-und Gefühlswelt der anderen hinein zu versetzen. Oft haben wir eine Stunde lang einfach nur zusammen gesessen und über Bilder diskutiert, die während des Spielens in unseren Köpfen entstanden sind. So nahm das Album immer präzisere Formen an.“Kennengelernt haben sich die drei an der Musikhochschule im niederländischen Arnheim. „Wir waren alle in einem Jahrgang und spielten dort zusammen in einer Band. Daraus ergabsich der Wunsch, ein Jazz-Trio zu gründen, weil wir sehr ähnliche Vorstellungen davon hatten, welche Musik wir machen wollten“, blickt van den Berg auf die Gründung des Ensembles zurück.