Konzert | Klassik | Duo Pohádka | 30.11.2019 | 20:00 Uhr


Das Duo Pohádka gastiert  in der Villa Sponte, mit seinem kammermusikalischen Programm „Hommages“. Johannes Krebs (Violonello) und Lydia Hammerbacher (Klavier) präsentieren Werke von Ludwig van Beethoven, Segei Prokofjew und César Franck.

Ludwig van Beethoven beschäftigte sich im fortgeschrittenen Alter zunehmend mit den Werken Bachs. Die Kontrapunktik des großen Barockkomponisten findet sich auch in Beethovens späten Cellosonaten op.102, die 1815 entstanden. Neben einem Fugato wählte er eine eigenwillige, zweisätzige Form für die Sonate in C-Dur. Beiden Sätzen ist eine lyrische und getragene Einleitung vorangestellt. Besonders hier zeigt sich die Symbiose der beiden Instrumente, die Beethovens Kompositionstechnik als Vorreiter der Kammermusikalischen Sonate werden ließ.
Auch die Werke von Sergei Prokofjew und César Franck zählen zu den späten Kompositionen der Schöpfer. Prokofjew widmete sie 1949 dem großen Cellisten Rostropowitsch, der ihm auch bei der Fertigstellung half. Melodisch, melancholisch, grotesk humorvoll und düster wirkt die Sonate wie eine Entführung ins Ballett.
César Franck schenkte die Sonate in A-Dur seinem Freund und Kollegen Ysaye zur Hochzeit. Die Sonate, die ursprünglich für Violine komponiert war, wurde von namhaften Cellisten adaptiert. Eine Idée fixe durchzieht das zutiefst romantische Werk, das durch seine eindrucksvolle Klangsprache das Publikum seit der Uraufführung 1886 in den Bann zieht.

 

Johannes Krebs studierte Cello- und Kammermusik in Hannover, Madrid, Basel und Köln und ist seither als Solist mit Orchestern und als gefragter Kammermusiker weltweit in Konzertsälen und auf renommierten Festivals zu erleben. Seit 2006 ist er als 1.Solocellist der Bremer Philharmoniker tätig. Des Weiteren betreut er eine Klasse an der Hochschule für Künste Bremen. In diesem Jahr trat er die Cello-Professur an der Kunstuniversität Graz an.

 

Lydia Hammerbacher (geb.1988) wuchs im fränkischen Oberhöchstädt auf und erhielt ab ihrem fünften Lebensjahr Klavierunterricht. Von 2008 bis 2013 studierte sie Klavier an der Hochschule für Künste Bremen bei Claudia Birkholz und Günther Herzfeld. Von 2014 bis 2016 war die vielfache Preisträgerin Dozentin für Korrepetition an der Hochschule für Künste Bremen. Seit 2018 ist Lydia Hammerbacher die Pianistin des Trio Manuk.

 

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

L. v. Beethoven (1770-1827)

Sonate für Klavier und Violoncello op.102/1 in C-Dur
Andante- Allegro vivace
Adagio- Allegro vivace

S. Prokojew (1891-1953)

Sonate für Violoncello und Klavier C-Dur op.119
Andante grave
Moderato
Allegro, ma non troppo

* Pause *

C. Franck (1822-1890)

Sonate für Violine und Klavier in Bearbeitung für Violoncello
in A-Dur

Allegretto moderato
Allegro
Recitativo – Fantasia. Moderato
Allegretto poco mosso