Lesung | Traum von Tibet | 18.09.2018 | 19:00 Uhr

Fariba Vafi wurde 1962 im Iran geboren und gehört zu den erfolgreichsten zeitgenössischen AutorInnen des Irans. Ihr Buch „Tarlan“ erhielt 2017 den LIBeraturpreis. Die Autorin beschäftigt sich mit dem Drang nach Freiheit und Selbstbestimmung.

In ihrem neuen Werk geht es um die Gefühle und Gedanken der Protagonistin Scholeh. Von ihrer großen Liebe verlassen, sucht sie Schutz in dem Haus ihrer Halbschwester Schiwa und deren Mann Djawid. Es ist ein Haus, in dem viele Menschen ein und ausgehen und über ihre Sorgen klagen. Scholeh beginnt die Menschen zu beobachten – hinterfragt ihr (vorgespieltes) Glück und ihre Zufriedenheit.

Themen wie Intimität, Ehebruch und Autoritätskritik stehen im Mittelpunkt.