Buchvorstellung | We are not numbers | 30.10.2019 | 19.00 Uhr


»Eine Gruppe Englisch sprechender Palästinenser, entschlossen, sich ihren Frust, ihre Wut, aber auch ihre Hoffnungen von der Seele zu schreiben.« Le Monde

 

DAS BUCH

Wenn der Strom nur für wenige Stunden am Tag fliesst und sauberes Trinkwasser Mangelware ist, wenn jede Familie Tote zu beklagen hat und Drohnen omnipräsent sind, wenn Arbeitsplätze fehlen und Reisen aufgrund der Blockade ausgeschlossen sind, wenn diplomatische Bemühungen scheitern und Politiker nur streiten, machen sich Ohnmacht und Aggression breit. Doch diese jungen Menschen schreiben, um zu überleben: In kurzen Texten und Gedichten berichten sie vom Leben unter Besatzung, von den Nöten und Freuden des Alltags, von Trauer, ihrer Wut und ihren Träumen. We Are Not Numbers ist ein Hilfeschrei, aber auch ein Triumph der Kreativität.

 

DIE GRUPPE

Im Jahr 2015 initiierte die US-amerikanische Journalistin Pam Bailey die Gründung des Projekts We Are Not Numbers unter der Schirmherrschaft des Euro-Mediterranean Human Rights Monitor. Junge Menschen aus Gaza schreiben Texte auf Englisch für den gleichnamigen Blog und erhalten dabei ein Mentoring durch erfahrene Autorinnen und Journalisten aus aller Welt. Ihr Anliegen ist es, die Menschen hinter den Zahlen in den Nachrichten zu zeigen. www.wearenotnumbers.org

Malak Mattar, geboren 1999, ist eine Künstlerin aus Gaza und Mitglied von We Are Not Numbers. Sie lebt zurzeit mit einem Stipendium in Istanbul. Ihre Bilder hat sie bereits in mehreren europäischen Galerien und an Festivals präsentiert.

»Palästinenser und jüdische Israelis sind im historischen Palästina untrennbar aneinander gebunden; trotz des massiven Machtgefälles teilen sie das Verlangen nach Sicherheit, nach einer entwicklungsfähigen und hoffnungsvollen Zukunft.«

Alice Rothchild, jüdische Publizistin, Filmemacherin, Ärztin und Aktivistin, Mentorin bei „We Are Not Numbers“