Zen Workshop | Die Kunst der Liebe | 13.08.2018 | 18:00-20:30 Uhr

 Dr. Andrea Polards Buchvorstellung „Auf zwei Flügeln zum Glück“ sowie ihr Workshop „Achtsamkeit und Glück“ in der Villa Sponte haben gezeigt, dass viele Menschen großes Interesse an der Verschmelzung von Zen und Psychologie haben. Das hat die deutsch-amerikanische Zen-Psychologin veranlasst, nun ihren neuen Workshop „Die Kunst der Liebe“ in Bremen zu anzubieten.

 

„Zen muss nicht dunkel sein“, erklärt Andrea Polard. Die Glücksstifterin sieht Zen als Weg der Offenbarung, der Verbundenheit zur Welt zeigt und jedem ermöglicht, das Leben zu lieben. Praxis macht auch hier den Meister, aber der moderne Mensch bleibt oft stecken, wenn es um Liebe geht. „Die Kunst der Liebe“ wird eben nicht in der Schule unterrichtet. Es wird sang und klanglos erwartet, dass Liebe von alleine entsteht, als ob nichts einfacher wäre als sich anderen gegenüber zu öffnen und “Ja” zu einem „Du“ zu sagen. Dabei wissen viele nicht, was Liebe ist, was Liebe braucht und wie man die Kunst der Liebe lernen kann.

 

Der Workshop „Die Kunst der Liebe“ geht weit über Partnerliebe hinaus und wendet sich an alle Menschen, die das Leben und die Lebenden lieben lernen möchten. Alle Arten der Liebe fangen mit der großen, das heißt der non-dualen Liebe zum Leben an. Diese allumfassende Liebe kann mit Meditation und Einsicht gelernt werden, was Polard in ihrem Workshop demonstrieren wird. Außerdem wird sie „vier Geschenke der Liebe“ vorstellen, auf denen jede Form der Liebe basiert. Anstatt zu philosophieren, werden Übungen angeboten, um schließlich zur konkreten Liebe fortzuschreiten, das heißt zur Liebe zum Körper, radikalen Selbstliebe und Liebe zu einem „Du“.

 

Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person 50 Euro (ermäßigt 25 Euro) inkl. Wasser und Snacks.